Marion Fabian komponiert elektroakustische Musik

Maria Lucchese ist Künstlerin + Performerin 

gemeinsam sind sie XtraElectra

Es ist die Aufgabe der Kunst, unsere Zeit mit den Mitteln der Zeit darzustellen. Das Duo XtraElectra tut genau das mit der geballten Erfahrung zweier randvoller Leben.

Maria Lucchese reagiert intuitiv und improvisatorisch mit ihrem ganzen Körper auf Marion Fabians elektroakustische Kompositionen. Sie interagiert und kommuniziert in multiplen Stimmen und lässt das Publikum an den vielschichtigen Dimensionen des Unterbewussten teilhaben. Hinzu kommt die Magie des von ihr gespielten Theremins, das als weltweit einziges Musikinstrument ohne jegliche Berührung auskommt. Es werden keine Tasten gedrückt, keine Regler gedreht, allein die Bewegung der Spielerin erzeugt den Klang. Dieses außergewöhnliche Instrument ist auf Bühnen selten zu erleben; es wurde 1920/21 vom russischen Physiker und Erfinder Leon Theremin entwickelt und gebaut und gilt als Vorläufer des Synthesizers.

XtraElectra möchte dazu beitragen, den Berliner*innen das als mysteriös empfundene kleine Gerät und seinen Klang näher zu bringen. Theremin und die experimentelle performance von Maria Lucchese sind kongeniale Ergänzung zu den elektroakustischen Stücken von Marion Fabian. Im Lautwerken des Duos für Auge und Ohr collagiert sich die endgültige Komposition auf der Bühne für das Publikum.